Fachpraktische Ausbildung

Aufgaben und Ziele

Die Schüler kommen meist ohne praktische Erfahrungen an die Fachoberschule.
Aufgabe der fachpraktischen Ausbildung ist deshalb zunächst,

  • konkrete Vorstellungen, praktische Kenntnisse und Fähigkeiten als Grundlage für den Unterricht zu vermitteln,
  • eine Orientierungshilfe für die Berufsfindung zu bieten,
  • eine erste Begegnung mit der Arbeitswelt, ihrem sozialen Milieu und den dort auftretenden Problemen zu ermöglichen.

Darüber hinaus ist es auch Aufgabe der fachpraktischen Ausbildung, bei den Schülern verstärkt Qualifikationen zu fördern, die aufgrund ihres überfachlichen Charakters dauerhaft genutzt werden können. Durch die Förderung von Teamfähigkeit, die Fähigkeit, Probleme zu erkennen und Arbeit selbst zu organisieren, gewinnen die Schüler Handlungskompetenz, die einen wichtigen Beitrag zur Persönlichkeitsbildung leistet.

Gliederung

Die fachpraktische Ausbildung gliedert sich insbesondere in die folgenden Teilbereiche:

  • Fachpraktische Tätigkeit in der Ausbildungsstelle und
  • Fachpraktische Anleitung durch die Schule.

Ausbildungsinhalte

Die Ausbildungsinhalte für die fachpraktische Tätigkeit sind in fünf Sparten gegliedert:

  • Ausbildungsstelle
  • Organisation, Informations- und Kommunikationssystem
  • Kaufmännische Steuerung und Controlling
  • Marketing
  • Leistungserstellung

Die fachpraktische Anleitung soll den Schülern helfen, die in den Ausbildungsstellen erworbenen Kenntnisse und Erfahrungen zu systematisieren und z. B. in Form von Berichten verständlich wiederzugeben, Verbindungen zu fachtheoretischen Inhalten des Unterrichts herzustellen sowie unterschiedliche Gegebenheiten der einzelnen Ausbildungsstellen vergleichend darzustellen und zu hinterfragen.
Durch eine angemessene Methodenvielfalt kann die Handlungskompetenz der Schüler gefördert werden.

(http://www.bfbn.de/schueler-eltern/fachpraktische-ausbildung/fpa-wirtschaft/fpa-wirtschaft-inhalte/)